Die Stadt von morgen

Die meisten Menschen in Deutschland leben in Städten. Sie alle sind von Klimawandel betroffen, viele vom Strukturwandel. Welche Lösungen es im Städtebau geben kann, geht die Innovation City auf den Grund.

Alte Zechensiedlungen, Industriegebäude und Wohngebäude aus den 1970er- und 1980er-Jahren: Wer in diesen Wohnungen heizt, weiß: Der Energieverbrauch ist hoch. Der unglückliche Nebeneffekt: die CO2-Emissionen ebenfalls. Nun gibt es viele Gebäude dieser Kategorie in Bottrop. Und den Wunsch, die Lebensqualität zu verbessern – zum Beispiel, indem die Emissionen, die von Gebäuden ausgehen, halbiert werden. Doch wie kann es gelingen, die Stadt klimagerecht umzubauen und gleichzeitig den Industriestandort zu sichern? Dazu braucht es innovative Ideen und Lösungen. Als Modellstadt „InnovationCity Ruhr“ will Bottrop diese Lösungen entwickeln und erforschen.

Das Projekt läuft seit 2014 für insgesamt zehn Jahre. Schon innerhalb der ersten fünf Jahre hat es die Stadt geschafft, für bessere Luft zu sorgen – und 38 der angestrebten 50 Prozent der CO2-Emissionen reduzieren zu können. Keine andere Stadt hat in diesem Zeitraum ihren Ausstoß von Treibhausgasen so sehr reduzieren können. Insgesamt verbrauchen die Menschen rund 100.000 Tonnen CO2 weniger als vor dem Projektstart.

Fotonachweis © ICM

Innovation City Ruhr
Map Marker
53 Städte - 1 Metropole
Innovation City Ruhr

Innovation City Ruhr

Südring-Center-Promenade 3

46242 Bottrop

Musterbeispiel Energie-Effizienz

Innerhalb der zehn Jahre, die das Modellprojekt läuft, gibt es rund 100 Einzelprojekte. Bottrop hat sich dabei in einem Wettbewerb des Initiativkreis Ruhr durchgesetzt. Der Zusammenschluss von 60 Unternehmen hatte aus mehreren Städten im Ruhrgebiet die Modellstadt ausgewählt. Das Motto: blauer Himmel, grüne Stadt.

NfvDKZ5IqSY

Overlay schliessen