Chancen in der Krise: So hilft das Start-up Möglich&keiten Unternehmen

Zahlreiche Unternehmen sehen aktuell aufgrund der Corona-Pandemie ihre derzeitigen Geschäftsmodelle gefährdet. Das ist auch eine Chance, sich krisensicher und zukunftsfähig aufzustellen, sagt das Team des Start-ups „Möglich&keiten“. Sie entwickeln gemeinsam mit Unternehmen innovative Ideen, die langfristigen wirtschaftlichen Erfolg ermöglichen. Besonders attraktiv: Für diese Dienstleistung ist nur so viel Honorar fällig, wie die Unternehmen zahlen können oder möchten.

Plötzlich ist alles anders. Nicht nur im Alltag, auch in Unternehmen sorgen die Folgen der Corona-Pandemie für Strukturen, die für viele völlig neu sind. Arbeitsabläufe, die noch vor wenigen Wochen Routine waren, haben sich auf den Kopf gestellt. Viele Unternehmen sehen ihren wirtschaftlichen Erfolg bedroht. Dominik Riße und seine Kolleg*innen des Start-ups Möglich&keiten wollen diesen Unternehmen Mut machen und sie zu einem Perspektivwechsel ermuntern. "Wir werden durch die Corona-Pandemie dazu gezwungen, unsere Komfortzone zu verlassen", sagt Riße. Genau das sei auch bei der Innovationsarbeit notwendig: "Einen Blick über den Tellerrand wagen, Neues ausprobieren, das eigene Geschäftsmodell hinterfragen und weiterentwickeln." Aus diesem Grund sieht das Team von Möglich&keiten in der aktuellen Situation eine Chance, um Unternehmen zukunftsfähig aufzustellen.

Die fünf Frauen und drei Männer kennen sich mit Innovationen aus. Sie haben sich im Master-Studiengangs Innopreneurship an der Universität Duisburg-Essen kennengelernt. Dabei haben sie sich von Grund auf das Wissen angeeignet, wie aus innovativen Ideen erfolgreiche und tragfähige Geschäftsmodelle werden. 

Das ist der Master-Studiengang Innopreneurship an der Universität Duisburg-Essen

Dabei haben die acht Teammitglieder unterschiedlichste Hintergründe aus Marketing, Design, BWL Sozial- oder Medienwissenschaften. Sie bezeichnen sich selbst als Querdenker*innen, Andersmacher*innen und Wegbereiter*innen. "Wir haben Bock, Dinge zu verändern und Lösungen zu entwickeln", sagt Dominik Riße. 

In der aktuellen Situation heißt das: Das Team von Möglich&keiten analysiert mit den Unternehmen die bisherigen Geschäftsmodelle und evaluieren daraufhin mögliche Zukunftspotenziale. In Form von Workshops, die sie derzeit in digitalen Konferenzen anbieten, ermuntern sie die Mitarbeiter*innen der Unternehmen mit unterschiedlichen Methoden zum Perspektivwechsel und dazu, routinierte Prozesse zu hinterfragen und neu zu denken. Auf diese Weise kommen die Ideen für zukunftsfähige Prozesse, Produkte oder Dienstleistungen oder gar neuartige Geschäftsmodelle aus den Unternehmen selbst. Das Möglich&keiten-Team begleitet und berät. Auf diese Weise will das Start-up die Innovationskultur in dem Unternehmen nachhaltig verankern. 

Neben Prozess-, Produkt- oder Serviceinnovationen unterstützt das Möglich&keiten Team auch in anderen Bereichen der Geschäftsmodellinnovation, wie in der Optimierung der Kund*innensegmente oder die der Kostenstrukturen.  

Das alles kostet die Unternehmen nur so viel, wie sie derzeit zahlen können oder bereit sind, zu zahlen. Pay what you want, heißt es also bei Möglich&keiten. "Wir möchten keine Zugangsbarrieren zu unserem Hilfsangebot aufbauen", sagt Dominik Riße. Stattdessen will das Team möglichst schnell unterstützen. "Wir sind davon überzeugt, dass die jetzige Zeit einen positiven Beitrag zum Umdenken leisten kann. Wir möchten ein Bewusstsein für Veränderung schaffen und Unternehmen aus der Region nachhaltig zukunftsfähig machen."

Diese Webseite verwendet Cookies, um die Benutzerfreundlichkeit zu erhöhen. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzerklärung
Einverstanden
Overlay schliessen