Ruhr-Glossar: Digitales Ruhrgebiet von A bis Z

Von A wie Antiviren-Software – und zwar die weltweit erste – bis Z wie Zechen in neuer Gestalt: das Glossar über das digitale Ruhrgebiet.

A

Antiviren-Software

Andreas Lüning entwickelte 1987 in Bochum die weltweit erste Antiviren-Software. Heute beschäftigt seine G DATA CyberDefense AG über 500 Mitarbeitende. Vom Ruhrgebiet aus sorgen diese für die IT-Sicherheit von Unternehmen und Millionen Privatkunden weltweit. Im Gespräch erläutert Lüning, warum das Ruhrgebiet ein Hotspot für Cybersicherheit ist. 

B

Boom-Metropole Ruhr 

Nicht nur im Streit um die beste Currywurst kann das Ruhrgebiet mit der Bundeshauptstadt mithalten: Eine Studie prognostiziert der Metropole Ruhr einen fulminanten wirtschaftlichen Aufschwung, wie ihn auch Berlin einst hingelegt hat. Die wichtigsten Ergebnisse im Überblick. 

Das Horst-Görtz-Institut an der Ruhr-Uni Bochum von oben. Foto: HGI

C

Cybersicherheit auf Weltklasse-Niveau 

Das Ruhrgebiet gilt weit über seine Grenzen hinaus als exzellenter Standort für Cybersicherheit. Egal ob Hochschule, Unternehmen oder Start-up: Diese 14 Namen sollten Sie kennen. 

D

Digitale Sicherheit

Jede Person, jede Organisation und jedes Unternehmen kann Opfer von Cyberattacken werden. Drei IT-Security-Experten aus dem Ruhrgebiet teilen die wichtigsten Fakten über solche Angriffe und warum sie überhaupt passieren.

E

Expertenwissen für Start-ups – jederzeit und überall 

Auf dem Weg zu einer digitalen und nachhaltigen Wirtschaft sind im Ruhrgebiet viele Förderprogramme wie BRYCK, Worldfactory oder Cube5 entstanden. Zentraler Netzwerker ist auch der ruhrHUB, der bereits mehr als 370 Beziehungen zwischen Unternehmen und Start-ups gefördert hat.

F

Forschung im MPI in Bochum

IT-Expert*innen aus aller Welt kommen gerne in die Metropole Ruhr, denn sie ist eine führende Region für Cybersecurity. Mit dem Max-Planck-Institut für Sicherheit und Privatsphäre in Bochum wird der IT-Standort weiter gestärkt, betont Gründungsdirektor Christof Paar im Interview, der hier auch selbst schon ein erfolgreiches Start-up gegründet hat.

H

Hackern das Handwerk legen 

Das Gelsenkirchener Start-up AWARE7 unterstützt Unternehmen darin, sich besser vor Cyberangriffen zu schützen: Firmen lernen, wie Hacker denken und beim Datenklau vorgehen. Und die Gründer von AWARE7? Fühlen sich im IT-Hotspot Ruhrgebiet "bestens aufgehoben". 

I

Intelligente Städte 

Die Stadt der Zukunft ist smart. Davon ist die bee smart city GmbH aus Mülheim an der Ruhr überzeugt. Im Gespräch gibt Geschäftsführer Thomas Müller Einblicke, wie gut die Metropole Ruhr auf ihre nächste Transformationsstufe als smarte Region vorbereitet ist und warum es dazu mehr braucht als nur neue Technologien. 

Im Digitalcampus Zollverein Foto: DCZ

J

JWD – jetzt wird’s digital 

Die Zeche Zollverein in Essen war einst die größte Steinkohlezeche der Welt, nun werden hier die Fragen der Zukunft diskutiert. Im Netzwerk “Digital Campus Zollverein e.V.” tauschen sich innovative Akteure der Region darüber aus, wie die Metropole Ruhr die digitale Transformation nicht nur meistern, sondern aktiv und innovativ gestalten kann. 

K

Krankenhaus der Zukunft 

Ob digitale Patientenakte oder der Einsatz Künstlicher Intelligenz in der Krebstherapie – die Universitätsmedizin Essen (UME) versteht sich als Labor für das Smart Hospital. Im Interview spricht Digital Change Managerin Anke Diehl darüber, wie die Klinik der Zukunft aussehen kann und warum Digitalisierung allein nicht ausreicht. 

N

Nachhaltig digitalisieren

Gute Ideen aus dem Ruhrgebiet, die zeigen, wie digitale Technik zu mehr Nachhaltigkeit führen kann: Wir stellen fünf Start-ups mit vielversprechenden grünen Geschäftsideen vor.

P

Personalplanung durch Künstliche Intelligenz verbessern 

Vor allem im Gesundheitswesen sind Fachkräfte rar, gleichzeitig müssen immer mehr Menschen medizinisch versorgt werden. Um das Personal zu entlasten, erforscht ein Team des Bochumer Instituts für Technologie gGmbH, wie sich die Dienstpläne durch Künstliche Intelligenz (KI) entzerren lassen. 

S

Silicon-Valley-Vibes statt Steinkohle 

Ob Online-Reiseportal oder Experten für Cybersicherheit – die Metropole Ruhr ist ein IT-Hotspot und vereint in dieser Branche fast elf Prozent des bundesweiten Marktvolumens auf sich. Zahlreiche Beispiele zeigen, warum die Digitale Kommunikation als Wirtschaftszweig aus dem Ruhrgebiet nicht mehr wegzudenken ist. 

T

Transformationen im Sauseschritt 

Umsatzeinbrüche, Kurzarbeit, Insolvenzen: Corona hat den Menschen schwer zu schaffen gemacht. Für drei der zentralen Zukunftsbranchen im Ruhrgebiet haben sich aber auch neue Chancen ergeben, weil die Prozesse der Transformation beschleunigt wurden. Das zeigt eine Studie.

Wie Virtual Reality in der Universitätsmedizin Essen eingesetzt. Foto: UME

V

Virtual Reality in der Medizin

Behandlungsmethoden kennenlernen, OP-Personal mit Informationen versorgen, medizinische Nachwuchskräfte anlernen – in der Universitätsmedizin Essen (UME) wird Virtual Reality (VR) bereits für mehrere Zwecke erfolgreich eingesetzt. Die Anwendungen unterstützen die Mitarbeitenden darin, bestmöglich das Wohl der Patient*innen zu wahren. Auch an der Hochschule für Gesundheit erforschen Studierende den Einsatz von VR in der Medizin.

Z

Zechen in neuer Gestalt 

Zeche, Zafiras, Zukunftstechnologien: Als die ehemalige Zeche Dannenbaum geschlossen wurde, kam Opel. Als das Opelwerk geschlossen wurde, brauchte die Stadt Bochum gute Ideen. Jetzt entsteht auf dem MARK 51°7 genannten Areal ein Quartier für innovative Firmen und Forschungsinstitute mit starkem Fokus auf Digitales, die bis zu 10.000 neue Stellen schaffen wollen.

Foto: HGI / Michael Schwettmann

Overlay schliessen